Tarifrunde 2018 im Spedition und Logistikgewerbe Berlin/Brandenburg

Kontakt

Fachgruppe Spedition, Logistik, KEP

Die Fachgruppe im ver.di Landesbezirksfachbereich vertritt die Interessen von rund 2.100 Mitgliedern in Berlin und Brandenburg. Die Kolleginnen und Kollegen sind beschäftigt in Speditions- und Logistikunternehmen sowie bei Express- und Paketdienstleistern, darunter sind global agierende Firmen wie z. B. Schenker, Fiege, DHL,DPD, UPS, aber auch zahlreiche kleinere und mittlere Firmen.  
Darüber hinaus sind die Kolleginnen und Kollegen aus dieser vielschichtigen Branche, die sich mittlerweile im Ruhestand befinden, der Fachgruppe zugeordnet.

Tarifpolitik
ver.di hat in der Region Berlin-Brandenburg einen Flächentarifvertrag für das Speditions- und Logistikgewerbe, sowie einen Flächentarifvertrag für Fernfahrer im Güterverkehr geschlossen – ca. 15.000 Arbeitnehmer/innen fallen unter die tariflichen Regelungen. Für die Beschäftigten der Branche in Berlin und Brandenburg konnte ver.di in den letzten 7 Jahren mehr als 17 % Einkommenssteigerungen durchsetzen.
Für die meisten Betriebe der DHL gelten bundesweite Haustarifverträge.
Viele Betriebe der Branche sind jedoch nicht oder nicht mehr tarifgebunden. Für die Beschäftigten bedeutet das in der Regel geringe Löhne, belastende Arbeitszeitvorgaben und schlechte Arbeitsbedingungen. ver.di will das verändern, denn mehr soziale Sicherheit und humanere Arbeitsbedingungen nutzen der gesamten Branche. Verbesserungen durchsetzen, Tarifflucht verhindern und Sozialstandards anheben – das gelingt allerdings nur, wenn sich die Beschäftigten der Betriebe in ver.di organisieren.


Branchenpolitik
Transport, Frachtumschlag und Logistik ist ein internationales Geschäft, bei dem weltweit operierende Unternehmen den Markt beherrschen. Arbeitsbedingungen und Entgelte geraten dabei unter immer stärkeren internationalen Konkurrenzdruck. Die Folgen sind häufig Sozialdumping und mangelnder Arbeits-und Gesundheitsschutz. Konsequent lässt sich dies nur durch grenzüberschreitende und internationale Partnerschaften von Arbeitnehmerorganisationen bekämpfen. Ver.di und die Branchengewerkschaften in anderen Ländern kämpfen in der Europäischen und Internationalen Transportarbeiter Föderation (ETF und ITF) gemeinsam für fairen Wettbewerb, die Harmonisierung der Arbeits-und Einkommensbedingungen und nehmen Einfluss auf Gesetzgebungs- und Verordnungsverfahren.
Betriebliche Interessenvertretungen
Tarifverträge, betriebliche Vereinbarungen und gesetzliche Regelungen müssen in den Unternehmen und am Arbeitsplatz umgesetzt und eingehalten werden.  Schwerpunkte bilden daher die Betriebsräte und Jugend- und Auszubildendenvertretungen. Ver.di unterstützt die bestehenden Gremien in ihrer Arbeit und berät Mitglieder, die erstmalig eine betriebliche Interessenvertretung gründen wollen.  


Demokratische Entscheidungen
11 gewählte ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen vertreten im Vorstand der Fachgruppe im ver.di Landesbezirk Berlin-Brandenburg die unterschiedlichen Branchensegmente und gewährleisten damit eine breite Interessenvertretung der Fachgruppenmitglieder.

ver.di Kampagnen